Wer kennt es nicht? Erst gestern hast du ein neues Fläschchen deines Lieblingsklebers geöffnet und schon heute lässt sich der Deckel kaum noch lösen. Der Sekundenkleber macht seinem Namen alle Ehre und tut das, was er soll – kleben. Ärgerlich, wenn du nun damit beschäftigt bist vertrocknete Reste zu entfernen um wieder sauber arbeiten zu können.

Abb. 1: Schon nach geringem Gebrauch beginnt die Kappe zu verkleben.

Mit einem einfachen Trick kannst du aber langfristig und wirksam Abhilfe schaffen. Im Zuge meiner letzten Bestellung bei R&G Faserverbundwerkstoffe habe ich aus deren Zubehör Dosierkanülen mitbestellt. Diese entsprechen jenen, welche du sicherlich vom ein oder anderen Arztbesuch kennst. In den Grössen 1,2 x 40 mm (Durchmesser x Länge) und 0,4 x 19 mm erhältlich, passen die kleinen Helfer aus dem Zubehörsegment von R&G auf alle gebräuchlichen Sekundenkleberflaschen.

(Alternativ kannst du auch in einem Krankenhaus oder bei der Apotheke um die Ecke fragen, ob sie solche Kanülen übrighaben)

Abb. 2: Handelsübliche Kanülen schaffen Abhilfe.

Praktisch: Du kannst die der Kanüle beiliegende Kappe direkt als Verschluss verwenden. Sollte der Klebstoff in der Kanüle doch einmal aushärten, kann diese durch kurzes Erhitzen (z.B. in einer Gasflamme / Feuerzeug) ausgebrannt werden.

Sicherheitshinweis: Vorsicht Feuergefahr! CA-Klebstoffe sind leicht entflammbar. Schütze deine Augen und gehe besonders vorsichtig vor. Sekundenkleber kann ausserdem die Atemwege reizen. Cyanacrylat.

Pascal

Pascal

Das bin ich. Mittzwanziger, wohnhaft in der Nähe von Zürich. Die Fliegerei begleitet mich schon seitdem ich denken kann. Hier auf meiner Seite lade ich dich dazu ein mich bei virtuellen Reisen rund um dem Globus, Flügen auf dem Modellflugplatz und nützlichen Technik-Tipps aus der heimischen Werkstatt zu begleiten.

Leave a Reply